Oktober 17, 2017

Großvolumige Eisenbahnentwicklungen bis 2020

Bild: railwaypro.com

Bis 2020 sind 1500 Mrd. Forint (ca. 4,9 Mrd. Euro) für Eisenbahnentwicklungen vorgesehen, es werden 900 km Eisenbahnstrecken modernisiert, es kommen neue Zugkapazitäten von 45.000 Sitzplätzen hinzu. Derzeit laufen Verhandlungen mit Slowenien über die Entwicklung der Eisenbahninfrastruktur zum Hafen Koper. Nach einigen Umbauarbeiten könnten in Kürze die Züge ohne Austausch der Loks bis zum für den ungarischen Außenhandel wichtigen Mittelmeerhafen verkehren.

Ende November wird wiederum in Budapest der China-Mitteleuropa-Gipfel stattfinden, bei dem auch der Tender zum Bau des ungarischen Abschnitts der Eisenbahnstrecke Budapest-Belgrad unterzeichnet wird. Begonnen haben zudem die Vorbereitungen für die Entwicklung einer Schnellbahn zwischen Budapest-Cluj. Dies wird auf Antrag der rumänischen Regierung die erste Etappe der Eisenbahnentwicklung für die Strecke Budapest-Bukarest sein. Gemeinsam mit der Ukraine wird die Eisenbahnverbindung zwischen Budapest- Mukatschewo vorbereitet. Mit der Slowakei wird daran gearbeitet, den Personenverkehr im grenzüberschreitenden Eisenbahnverkehr zu beleben. Ins Rollen soll nun endlich auch die Planung der seit Jahrzehnten geplanten Eisenbahnverbindung zwischen Budapester Innenstadt und Flughafen Ferenc Liszt kommen. Voraussichtlich 2019 könne ein öffentliches Vergabeverfahren ausgeschrieben werden. Für die Umsetzung dieses Planes möchte die Regierung EU-Fördergelder in Anspruch nehmen.